Himbeerkäfer bekämpfen – Nützliche Tipps gegen den Schädling

Himbeeren sind sehr beliebte Früchte und wachsen so gut wie bei jedem Hobbygärtner im Garten. Doch der Himbeerkäfer macht einem manchmal echt zu schaffen. Doch mit den richtigen Tipps, lässt sich auch der Himbeerkäfer bekämpfen und man kann die süßen Früchte ernten und genießen. Der Himbeerkäfer gehört zu den Blütenfresser und ist der häufigste Schädling, den es für die Himbeeren gibt.

Der Himbeerkäfer – Merkmale

Wie erkenne ich, ob es auch wirklich der Himbeerkäfer an meinen Himbeeren ist? Der Käfer ist mit seinen 3-5mm relativ klein, aber dennoch gut sichtbar. Er hat ganz kurze Haare auf seinem ovalen Köper und hat eine braune bis graue Färbung.

Die Lebensweise und Vermehrung

Wenn der Frühling vorbei ist und langsam der Sommer beginnt, werden die Weibchen im Mai befruchtet. In dieser Zeit werden auch die noch geschlossenen Blütenknospen gefressen. In die leergefressenen Blüten und Knospen legen sie dann ihre Eier, ca. 30-40 Stück an jeden Brutplatz. Nach wenigen Tagen schlüpfen schon die Larven. Auch diese Larven fressen am Himbeerstrauch und nach rund einem Monat lassen sie sich zu Boden und vergraben und verpuppen sich dort. Der fertige Käfer verlässt erst im Jahr darauf im Frühling wieder den Boden. Der Kreislauf beginnt dann wieder von vorne. Die Weibchen werden befruchtet und legen wieder Eier.

Himbeerkäfer bekämpfen – Praktische Tipps

Wird der Himbeerkäfer an den Himbeerpflanzen entdeckt, sollte man auf jeden Fall sofort etwas unternehmen. Unternimmt man nämlich nichts gegen den Käfer, fällt die Ernte komplett aus oder ist zumindest deutlich gemindert.

Mechanische Abwehr: Himbeerkäfer mehrmals absammeln

Zwar macht das Absammeln des Himbeerkäfers etwas Arbeit, ist aber dafür auch sehr ökologisch. Oft reicht auch ein Abklopfen aus, sodass die Eier vom Himbeerstrauch abfallen. Alternativ kann auch eine Falle mit Himbeerduft aufgestellt werden, in der die Käfer dann ertrinken und somit keine Eier mehr ablegen können.

Zur Vorbeugung eine Folie/Gartenvlies spannen

Wie oben erwähnt, kommen die Himbeerkäfer im Frühling aus dem Boden. Spannt man jetzt eine Folie oder bringt ein Gartenvlies an, so können die Käfer nicht aus dem Boden kommen und die Himbeeren befallen. Gleichzeitig können die Larven von oben auch nicht in den Boden gelangen um sich zu verpuppen. Eine Folie oder Gartenvlies bekämpft die Himbeerkäfer als auf zwei Arten und bietet somit einen guten Schutz.

Pflanzenschutzmittel gegen den Käfer

Natürlich gibt es auch Pflanzenschutzmittel, die man ausbringen kann. Dies empfehlen wir aber nicht. Dies Gift schadet zum einen auch anderen Tieren, wie zum Beispiel den Bienen und auch für den Menschen ist es nicht gesund. Wenn man spritz, so muss dies vor und nach der Blütezeit geschehen.

Richtige Sorten bieten ebenfalls einen guten Schutz

Am einfachsten ist es, man pflanzt Herbsthimbeeren, denn diese sind vom Befall des Käfers nicht betroffen. Diese Himbeeren tragen die Früchte erst im August. Wenn die Käfer im Mai ihre Eier legen wollen, hat diese Pflanze noch gar keine Blüte. Daher kann sie auch nicht befallen werden.