Regenwasser in der Regentonne sammeln

Wasser ist im Garten sehr wichtig und das Sammeln in der Regentonne lohnt sich. An heißen Sommertagen braucht man viel Wasser. Entnimmt man dieses vom Leitungsnetz so muss dafür einiges bezahlt werden. Außerdem ist Trinkwasser auch zu schade um es zum Gießen zu verwenden. Durch die Anschaffung einer Regentonne oder einem Regenfass lässt sich bei entsprechendem Verbrauch viel Geld sparen.

Regenwassernutzung im Garten

Zweifellos ist es sinnvoll im Garten Regenwasser zu verwenden. Über das Dach und die Dachrinne kann das Wasser in einem Fass oder einer Tonne gesammelt werden. Die Niederschlagsmenge in Deutschland beträgt in der Regel zwischen 500 und 1000 Liter pro Quadratmeter. Da kommt auf einem Dach mit ca. 50-80 Quadratmeter einiges zusammen.

Man spart nicht nur Kosten, wenn man Regenwasser zum Gießen nimmt, sondern das Regenwasser ist auch noch besser für die Pflanzen. Es enthält je nach Region deutlich weniger Kalk und wird dadurch besser von den Pflanzen vertragen. Man kann sich auch sicher sein, dass im Regenwasser keine Chemikalien sind, da es nicht zu Trinkwasser aufbereitet wurde.

Eine Regentonne gibt es schon ab ca. 20 Euro. Nach oben sind natürlich wie immer keine Grenzen. Dennoch empfiehlt es sich, nicht das billigste Objekt zu kaufen. Wichtig bei Regentonnen ist auch, dass sie so groß wie möglich gewählt werden. Daher sollte man den Platz an der Regenrinne vorher vermessen. Man glaubt gar nicht, wie viel Liter im Sommer in einer heißen und trockenen Periode vergossen werden.

Um die passende Regentonne für den eigenen Garten zu finden kann man entweder in den Baumarkt gehen oder sich im Internet informieren. Überall gibt es viele verschiedene Modell und es muss längst niemand mehr eine blaue hässliche Tonne in seinen Garten stellen. Es gibt viele schön designte Regentonnen oder Regenfässer.

Regenwassernutzung im Haushalt

Manche nutzen das Regenwasser auch im Haushalt, zum Beispiel für die Waschmaschine oder die Toilettenspülung. Hier muss man aber sagen, dass dies nicht für jeden sinnvoll ist. Zum einen braucht man hier meistens eine Zisterne und zum anderen möchte nicht jeder seine Wäsche mit Regenwasser waschen. Es muss auch bedacht werden, dass man zwei Wasserkreisläufe im Haus installieren muss, was erhebliche Kosten verursachen kann.

Mücken im Regenfass – Die Lösung

Manchmal hört man von Hobbygärtner, dass sie wegen den Mücken keine Regentonne im Garten haben möchten. Diese können sehr unangenehm sein. Doch das muss nicht sein. Mit einem einfachen Trick kann man erreichen, dass sich im Regenfass keine Mücken niederlassen. Man gibt einfach einen kleinen Spritzer Spülmittel ins Wasser und schon ist man die Mücken los. Durch das Spülmittel gibt es auf der Wasseroberfläche keine Oberflächenspannung mehr und die Mücken können nicht mehr auf dem Wasser laufen.